Seite 2 von 3

Brauvorführung

abendverkauf-hallau-6Am Abendverkauf in Hallau vom 23. November 2016 (17.00 – 21.00 Uhr) werde ich ein Baltic Porter (ca. 8.5 Vol. %) brauen und ich freue mich auf möglichst viele Besucher.  Neben meiner Vorführung gibt es feine Destillate der Distillerie Zimmerli sowie die aktuellen Biere zu verkosten.


Es wird gleichzeitig das erste Bier sein, welches ich auf meiner neuen Anlage brauen werde. Es sind alle herzlich eingeladen.

 

 

Das Geheimnis wird gelüftet

img_0745In meinem Beitrag vom 9. August habe ich ein Foto zu meinem aktuellsten Projekt gezeigt. Nun kann ich das Geheimnis endlich lüften:

Meinen ersten Chläggi Brauerei Single Malt durfte ich gestern in mein Sherry Eichenfass zur Reifung abfüllen. Die gärende Maische, welche im Bild gezeigt wurde, habe ich bei der Distillerie Zimmerli am 12. August 2016 destillieren lassen und gestern war es dann endlich soweit und der Reifungsprozess kann jetzt so richtig starten. Jetzt gilt es einfach abzuwarten. 2019 sollen die rund 20 Liter dann in Flaschen abgefüllt werden.

Weiterlesen

Glendree Irish Ale

Das Glendree Irish Ale No. 1 ist seit Samstag nicht mehr erhältlich. Anlässlich des Kammgarn Hoffestes wurden die letzten Liter ausgeschenkt. Das Glendree Irish Ale hat mich aber überzeugt und ich werde es bestimmt wieder nachbrauen. Derzeit wird es von einem feinen Pale Ale vertreten.

P.S.: Mein Projekt (siehe vorherigen Beitrag) ist noch am Laufen. Weitere News folgen.

Pale Ale und weitere News

In den vergangenen 2 Wochen ist wieder einiges in und um die Brauerei passiert. Am 29. Juli 2016 habe ich ein Pale Ale gebraut, welches derzeit in der Nachgärung ist. Ziel ist es, das Bier anlässlich des nächsten Herrenabends im September zu präsentieren. Bis dann werde ich auch einen geeigneten Namen für das Bier vergeben.

Zudem habe ich meinen Gegendruckfüller fest installiert, was mir die Arbeit beim Abfüllen von Bierflaschen deutlich erleichtert. Neben Bügelflaschen kann ich jetzt auch Flaschen mit Kronkorkenverschluss abfüllen.

Das Highlight ist aber ein separates Projekt. Anbei ein erstes Bild dazu – weiteres folgt im nächsten Beitrag.

IMG_0712[1]

 

Es darf munter geraten werden, was sich aus dieser Maische ergibt.

Zwickel No. 4 und Partyfass

Am 18. Juni 2016 habe ich das Zwickel No. 4 gebraut.  Das Zwickel hat bisher eine sehr gute Resonanz bekommen, weshalb ich es immer wieder gerne braue. Bei jedem neuen Bier versuche ich durch kleine Rezeptanpassungen das Endprodukt weiter zu verfeinern. Heute konnte ich das Bier nach der Hauptgärung ins Fass abziehen. Nach 3 bis 4 Wochen freue ich mich dann auf die erste Degustation.

Partyfass 10 Liter

Partyfass 10 Liter

Das Zwickel No. 2 ist leider aufgebraucht. Es freut mich aber, dass ich dieses Bier noch mit dem ersten 10 Liter Partyfass, welches meine Brauerei verliess, ausliefern durfte.

Selbstverständlich fülle ich die Biere aber auch in Flaschen (0.5 und 1.0 Liter) ab.

 

 

IMG_0564[1]

Durchlaufkühler

Neben Partyfässern steht natürlich auch ein Durchlaufkühler für direktes Zapfen ab Fass zur Verfügung. Der Durchlaufkühler kann auch für Anlässe mit oder ohne Bier gemietet werden.

Glendree Irish Ale No. 1

Die wärmeren Temperaturen über das Auffahrtswochenende haben mich veranlasst endlich das Irish Ale zu brauen. Das obergärige Bier kann ich so bei einer idealen Temperatur um 20° vergären. Die Abfüllung steht morgen oder übermorgen an. Ich freue mich bereits jetzt auf das erste Pint, welches ich mit meinem Beer Engine zapfen werde. Die Fussball EM kann also kommen.

Das Bier ist mit fünf verschiedenen Malzsorten gebraut, wobei das Wienermalz den Hauptbestandteil bildet. Zusätzlich habe ich noch Haferflocken verwendet, um dem Bier eine sämige Note zu verleihen. Als Hopfen verwendete ich die in England angebaute Sorte Fuggles.

 

Oatmeal Dry Stout No. 1

Letzten Samstag habe ich mich entschlossen das geplante Oatmeal Dry Stout No.1 zu brauen. Es war wirklich eine spontane Idee um 16:30 Uhr mit dem Brauen dieses feinen Stouts zu beginnen.  Entsprechend wurde es zu einem langen, aber auch gemütlichen Brauabend.

stout_7

Ich liebe Stout Biere, trotzdem ist es mein erster Versuch
ein richtiges Dry Stout herzustellen. Meine Erwartungen
sind hoch, soll es doch einmal so aussehen.
Ich freue mich darauf.

 

 

Beim Brauen ist fast alles gut aufgegangen. Leider habe ich die Warnungen anderer Hobbybrauer ein wenig unterschätzt und beim Abläutern entsprechen viel Zeit gebraucht. Verantwortlich dafür waren der hohe Anteil an Haferflocken und die fein gemahlene Röstgerste. Beim anschliessenden Kochen habe ich erstmals mit der Hopfensorte Bramling Cross gearbeitet, welche dem Bier ein unverwechselbares, fruchtiges Aroma von schwarzer Johannisbeere und Zitrone geben soll. Man darf gespannt sein.

 

Brautag 5.3.16 – Zwickel No. 3

Heute habe ich spontan das Zwickel No. 3 gebraut. Aufgrund der aktuellen Kellertemperatur muss ich die geplanten, obergärigen Biere (Ale und Oatmeal Stout) leider noch um einige Tage verschieben. Das Zwickel macht mir aber derzeit auch sehr viel Freude. Nach rund zwei Wochen konnte ich beim Zwickel No. 2 eine erste Flasche öffnen und ich wahr sehr angenehm überrascht. Ich freue mich auf die Entwicklung dieses Bieres und gleichzeitig auch auf den Vergleich mit dem Zwickel No. 3, da ich zudem kleinere Anpassungen am Rezept vorgenommen habe.

Das Zwickel No. 2 wird dann definitv ab April in den Ausschank gelangen.

Impressionen aus der Braustube

Brautag vom 20. März 2016 – Zwickel No. 2

IMG_20160220_121633-2IMG_20160220_110417

IMG_20160220_121642

 

 

 

 

 

 

 

IMG_20160220_125613-2IMG_20160220_125559IMG_20160220_133303

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_20160220_135536

IMG_20160220_135838IMG_20160220_160642

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_20160220_160648IMG_20160221_214317

 

Zwickel No. 1 ist Geschichte

Liebe Bierfreunde

Das Zwickel No. 1 ist nun leider Geschichte. Der letzte Tropfen wurde am letzten Samstag getrunken. Die Vorfreude auf das Zwickel No. 2 ist gross. Das Bier konnte ich am 29.02.2016 abfüllen.

 

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑